Startseite | Nützliche Apps und Services | Camping Tour | Reisetipps | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Straelen - Louisenburg

Straelen - Louisenburg

Schleuse des Nordkanals

Überblick

Straelen - Louisenburg

Restaurant/Café "Jagdhaus zum Nordkanal"



Der Ort Louisenburg wurde in der Zeit des französischen Kaisers Napoleon aus Anlaß des Kanalprojekts "Grand Canal du Nord" gegründet. Louisenburg ist wie Herongen ein Ortsteil der Stadt Straelen am Niederrhein. Die Autobahn A 40 in Richtung Venlo ist in der Nähe, das Naturschutzgebiet Leuth und die Krickenbecker Seen laden zum Wandern und Radfahren ein und die Stadt Straelen bietet mit der historischen Altstadt, zahlreichen Unterkunftsmöglichkeiten, vielen Cafés und Restaurants den schmückenden und unterhaltenden Rahmen für einen Aufenthalt in dieser Region. Der Ortsteil Louisenburg ist ziemlich übersichtlich und auch hier finden Sie ein Restaurant/Café, wo Sie sich nach einer ausgedehnten Wander- oder Fahrradtour stärken können.

Schleuse Louisenburg

Straelen - Louisenburg

Schleuse des Nordkanals - Teil des Bauplans


Hauptsehenswürdigkeit des Ortes ist die nicht fertiggestellte Schleuse des Nordkanals - "Grand Canal du Nord". In direkter Nachbarschaft zur Schleuse wurde durch die Kanalbauverwaltung Napoleons eine Siedlung mit 35 Häusern angelegt. Die Siedlung erhielt ihren Namen nach der Gemahlin des französischen Kaisers "Marie-Louise" - Louisenburg. Heute zu sehen ist das bis zur Einstellung der Bautätigkeiten zum Nordkanal im Jahr 1810 fertiggestellte Unterhaupt der Schleuse Louisenburg, die als erste von insgesamt 7 Abstiegsschleusen mit je 4 Meter Hub den Höhenunterschied von 28 Metern beim Abstieg zur Maas überwinden sollte.

Schleusenkammer

Straelen - Louisenburg

Schleuse des Nordkanals - Teil des Bauplans


Die sehr gut erhaltenen Werksteine sind aus Brabant-Kalkstein, das restliche Mauerwerk aus Ziegelsteinen. Der Kammerboden besteht aus Beton. Eine Besonderheit ist die gut erhaltene Sohlenverkleidung aus Eichenholz, die zum Schutz gegen das ausströmende Wasser vor dem Unterhaupt eingebaut wurde. Mit einer Länge von ca. 40 m und einer Breite von 6,60 m war die Schleusenkammer für die damaligen Rheinschiffe mit einer Tragfähigkeit von 200 Tonnen (Länge: 13 m, Breite: 4 m, Tiefgang: 1 m) ausgelegt. Aber auch Schiffe mit einer maximalen Größe von 30 x 6 m und einer Tragelast von 400 Tonnen sollten den Kanal befahren können.

Nordkanal (Grand Canal du Nord)

Straelen - Louisenburg

Nordkanalschleuse


Am Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Gebiete zwischen Rhein und Maas nach Jahrhunderte langer Zersplitterung unter dem französischen Kaiser Napoleon geeint. Um eine bessere Verbindung zwischen den Rheinlanden und dem damals französischen Seehafen Antwerpen zu gewährleisten, sollte ein Kanal vom Rhein bis an die Maas und von dort weiter zur Schelde gebaut werden. Der „Grand canal du nord“ wurde in den Jahren 1807 bis 1810 zwischen Neuss und Venlo und weiter zwischen Venlo und Nederweert teilweise fertig gestellt. Mit der Eingliederung der Niederlande in das französische Kaiserreich 1811 wurde die Grundlage des Projektes nichtig und der Bau wurde gestoppt.


EUROGA 2002

Straelen - Louisenburg

Plan des Nordkanals


Im Rahmen der EUROGA 2002 plus wurde der Nordkanal zu neuem Leben erweckt. Um die Erinnerung an dieses regional bedeutsame Vorhaben wachzurufen, wurde im Jahre 1999 ein international besetzter Wettbewerb durchgeführt. Das Ergebnis, die „Fietsallee“, baut auf dem Entwurf von „Agence Ter“ aus Paris, einem Team unter Leitung von Prof. Henri Bava auf. Die Fietsallee führt auf einer Länge von fast 100 Kilometern an allen sichtbaren und verborgenen Kanalabschnitten entlang und wird auf ihrer gesamten Länge durchgehend markiert.

Straelen - Louisenburg

Markierung des Nordkanals


Die Fietsallee wird markiert durch ein durchgehendes Blaues Band als Bodenmarkierung, auf unbefestigten Streckenabschnitten übernehmen Stelen die Markierung. Der ehemalige Kanalverlauf wird in den Bereichen, in denen der Kanal nicht mehr in der Landschaft sichtbar ist, durch orange-weiße Markierungsstangen gekennzeichnet.


Naturpark Maas - Schwalm - Nette

Naturpark Maas - Schwalm - Nette


Die schöne Natur- und Kulturlandschaft ist seit mehr als 25 Jahren wesentliches Element der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Deutsch-Niederländischen Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Ein Ausflug in den Naturpark mit dem Fahrrad oder zu Fuß wird Sie der schönen und abwechslungsreichen Landschaft ein Stück näher bringen. Die Informations- und Besucherzentren bieten ihren Besuchern dabei die Möglichkeit, sich in vielfältiger Hinsicht vor Ort zu informieren. Lernen Sie die größten Naturschutzgebiete des Deutsch-Niederländischen Naturparks Maas-Schwalm-Nette und den Nationalpark De Meinweg an der deutsch-niederländischen Grenze kennen.

Weitere Informationen zum Naturpark Maas - Schwalm - Nette finden Sie hier....!

Herrensitzroute

Herrensitzroute


Für Radfahrer empfehle ich die Herrensitzroute: Acht Jahre nach Erscheinen der ersten Auflage der Radwanderbroschüre "Herrensitz-Route", ist das grenzüberschreitende Radwanderangebot beliebter denn je zuvor. Dem Radwanderer stehen 15 Routen für ausgiebige und grenzenlose Radtouren zur Auswahl. Mit einer Gesamtlänge von ca. 500 km entlang der Herrensitz-Route an Maas und Niers sind Tagestouren genauso reizvoll - die Rundkurse sind von 34 bis 60 km lang - wie mehrtägige und kombinierte grenzüberschreitende Entdeckungsreisen. (Broschüre erhältlich bei den jeweiligen Stadttouristikbüros oder lokal in guten Buchhandlungen)

Informationen:


Eine kleine Bildergalerie zum Ortsteil Louisenburg und zur Schleuse des Nordkanals finden Sie hierunter. Weitere Informationen zur Stadt Straelen und weiteren Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung finden Sie hier....!







- Anzeige-








  Copyright © 2019 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten!