Startseite | Nützliche Apps und Services | Camping Tour | Reisetipps | Kontakt | Links | Linktipps | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss

Kempen - Haus Bockdorf

Kempen - Haus Bockdorf

...auch bekannt unter dem Namen "Gut Heimendahl"

Überblick

Kempen - Haus Bockdorf

Toreinfahrt zum Gut Heimendahl/Haus Bockdorf



Haus Bockdorf liegt im Südosten der Stadt Kempen am Krefelder Weg. Manchen ist es besser bekannt unter dem Namen "Gut Heimendahl", weil hier die Erzeugnisse aus der landwirtschaftlichen Produktion des Gutes verkauft werden. Es gibt einen Hofladen, wo diese Erzeugnisse verkauft werden und ein Hofcafé, in dem man sich entspannen kann und am Samstag findet in der Spinnstube das taditionelle Suppenessen statt. Der Betrieb ist von Montag bis Samstag geöffnet und bietet sich somit auch als lohnendes Ausflugsziel an.


Haus Bockdorf

Kempen - Haus Bockdorf

...auch bekannt unter dem Namen "Gut Heimendahl"


Haus Bockdorf wurde im Jahr 1659 erstmals als Gut Bockdorf erwähnt. Das Gut selbst soll bereits aus dem 14. Jahrhundert stammen und wird mit dem Zisterzienser Kloster Kamp in Verbindung gebracht. Das Gebäudeensemble besteht aus einer 3-flügeligen wasserumwehrten Backsteinanlage mit einem Torhaus, dem Herrenhaus (Gutshaus) und den Verwaltungsgebäuden. Das Torhaus (18. Jahrhundert) mit den heute noch sichtbaren Wassergräben ist ein 2-geschossiger Backsteinbau mit großer Tordurchfahrt und quadratischem Aufsatz in der Mitte, die Seiten eingeschossig mit Mansarddach, Rundbogenfenster und Walmdach.


Schlosspark

Kempen - Haus Bockdorf

Schlosspark


Die Wirtschaftsgebäude auf der rechten Seite des Gutshofes stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und das an den Schlosspark angrenzende Herrenhaus aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Bei dem Wohnhaus handelt es sich um eine 2-geschossige Villa mit vorgesetztem, 4-geschossigem Turm mit Helmdach. Das Gebäude ist in Backstein ausgeführt mit Sandsteingewänden und Neurenaissance-Schmuckformen. Im Garten befindet sich eine kleine Fachwerkkate aus dem 18. Jahrhundert, die an diesen Standort versetzt wurde. Der Schlosspark ist für Besucher zugänglich und kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Gutes Heimendahl besichtigt werden.


Grenzsteine

Kempen - Haus Bockdorf

Grenzstein aus dem Jahre 1576


Das Haus Bockdorf steht heute unter Denkmalschutz und ist seit dem 26.09.1983 in der Denkmalliste der Stadt Kempen aufgeführt. Der Kempener Grenzsteinweg hat auch hier eine Station, wo Grenzsteine aus alten Zeiten aufgestellt wurden. U.a. ist hier auch ein Stein aus dem Jahr 1576 zu finden, der einem gewissen Johann Spaes, genannt Bockdorf zugeschrieben wird, der zu dieser Zeit hier lebte. 1781 wird Haus Bockdorf verkauft und mehrere Besitzerwechsel finden statt. Um 1846 erwirbt Baron Alexander von Heimendahl das Gut und es folgt eine rege Bautätigkeit. Der heutige Name des Gutes geht auf die Familie des Erwerbers zurück, in deren Eigentum sich die Hofanlage noch heute befindet.


Haus Bockdorf/Gut Heimendahl

Kempen - Haus Bockdorf

Torhaus von Gut Heimendahl


Das Gut Heimendahl bei Kempen mit großem Tierbestand ist ein öffentlicher Hof in privater Hand, der sich über viele Besucher freut. Sie wandern durch die Schaf-, Gänse - und Putenherden und sehen die Schweine im Stroh. Das Gut Heimendahl ist auch ein Arche Hof - hier wird Erhaltungsarbeit für gefährdete Nutztierrassen geleistet. Ein Hofladen bietet gesunde und frische Landerzeugnisse. Es gibt Kaffee und Kuchen im Hofcafé und am Samstag das viel geschätzte Suppenessen! Fachkundige Führungen gerne nach Voranmeldung. Weiterhin bieten u.a. Events, Krimidinner, Niederrheinische Kaffeetafel und ein Mittelalterfest ein breites Spektrum von Unterhaltungs- und Freizeitmöglichkeiten.

Kempen - Haus Bockdorf

Hofladen und Hofcafé


Auch die Umgebung von Haus Bockdorf/Gut Heimendahl lädt zu Ausflügen ein, die man mit einem Besuch des Gutes verknüpfen kann. Sonntags ist das Gut allerdings geschlossen - bitte beachten Sie die Privatsphäre der Eigentümer!

Informationen:

Haus Bockdorf,
47906 Kempen,
Krefelder Weg 66

Telefon: +49 (0)21 52 - 89 89-0
Fax: +49 (0)21 52 - 89 89 19

Öffnungszeiten Hofladen:
Montag - Freitag: 09.00 - 18.30 Uhr,
Samstag: 09.00 - 15.00 Uhr,
Sonntag Ruhetag

Öffnungszeiten Hofcafé:

Dienstag - Freitag: 10.00 - 18.30 Uhr
Samstag: 09.00 - 17.00 Uhr

Internet: www.gut-heimendahl.de




Kempen - Tönisberg

Kempen - Tönisberg

Haus Baaken - erbaut in seiner heutigen Form um 1750 - Heimatmuseum


Das Dorf Tönisberg wurde erstmals um 1284 mit einem Vertrag von Vennebrugge (heute Vinnbrück) im Vorfeld der Schlacht von Worringen erwähnt. Mit der Gründung einer Kapelle im Jahre 1437 begann die Besiedlung des eigentlichen Dorfes. Hauptsächlich waren es Bauernhöfe, die das Bild des Dorfes prägten. 1529 wurde der Bezirk um die Kapelle selbständige Pfarre und man begann mit dem Bau einer eigenen Kirche. Von 1794 bis 1815 befand sich Tönisberg unter französischer Herrschaft....

Weitere Informationen zum Kempener Ortsteil Tönisberg finden Sie hier...!


Informationen:

Wappen von Kempen


Eine kleine Bildergalerie von Haus Bockdorf/Gut Heimendahl am Niederrhein finden Sie hierunter. Weitere Informationen zur Stadt Kempen finden Sie hier....!

Wanderer und Radler finden rund um Kempen nicht nur lohnende Ausflugsziele, sondern auch attraktive Wander- und Radwander-Routen und historische Hofanlagen wie z.B. Haus Velde, Haus Bockdorf und Haus Steinfunder.

Informationen:

Stadt Kempen

Buttermarkt 1,
47906 Kempen

Telefon: +49(0)2152-917237

Fax: +49(0)2152-917242

Internet: www.kempen.de/tourismus


Quellennachweis:


Die Informationen zur Geschichte von Haus Bockdorf basieren auf dem Artikel Liste der Baudenkmäler in Kempen (Stand vom 01.02.2012) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos Haus Bockdorf in Kempen




- Anzeige-








  Copyright © 2019 by Paul Sippel - Alle Rechte vorbehalten!