Sie sind hier: Startseite » Essen » Essen Teil 2 » Essen-Bredeney

Siedlung Brandenbusch

Essen-Bredeney
Essen-Bredeney Evangelische Kirche am Brandenbusch



Überblick

Essen-Bredeney
Essen-Bredeney Siedlung Brandenbusch



Ab 1895 wurde die Siedlung Brandenbusch in unmittelbarer Nähe zur Villa Hügel von Friedrich Alfred Krupp nach den Plänen von Samuel Marx errichtet. Bis zu 600 Diener und Angestellte der Familie Krupp wohnten hier. Diese Siedlung wurde, ähnlich der Arbeitersiedlungen Altenhof I und II in Essen Rüttenscheid in Cottage-Bauweise errichtet, wobei einzelne Sichtfachwerkhäuser heute unter Denkmalschutz stehen.


Essen-Bredeney
Essen-Bredeney Siedlung Brandenbusch


Die Evangelische Kirche der Siedlung wurde 1906 vom Architekten Karl Nordmann mit Bruchsteinsockel und Holztonnengewölbe errichtet. 1914 waren die letzten Bautätigkeiten in der Siedlung Brandenbusch beendet. Die Nähe zum Stammsitz der Krupps war wohl gewollt, um über die Bediensteten bei Bedarf auf Abruf sofort verfügen zu können. Bis zu 600 Diener und Angestellte der Familie Krupp wohnten hier. Als zentrale Gemeinschaftseinrichtungen gab es unter anderem eine Räucherkammer, ein Spritzenhaus und eine Dampfwäscherei.

Essen-Bredeney
Essen-Bredeney Siedlung Brandenbusch


Aus dem Wolfsbachtal wurde das Wasser auf die Bredeneyer Höhen gepumpt, um es in die Siedlung, die Villa Hügel, aber auch in die Gussstahlfabrik zu leiten. Ranghöhere Angestellte durften den Hügelpark und einen Schlittschuhteich nutzen. Der benachbarte Wald war für alle Bewohner der Siedlung zur Erholung gedacht. Einige Straßen in der Siedlung Brandenbusch erhielten die Vornamen der Kinder aus der Ehe von Gustav und Bertha Krupp von Bohlen und Halbach wie z.B. die Arnoldstraße, Waldtrautstraße, Eckbertstraße, Klausstraße und Haraldstraße.

Evangelische Kirche

Essen-Bredeney
Essen-Bredeney Evangelische Kirche am Brandenbusch


Die Evangelische Kirche am Brandenbusch wurde im Jahre 1906 mit großzügiger Unterstützung der Familie Krupp nach den Plänen des Architekten Karl Nordmann errichtet. Die Kirche für die Angestellten der Firma Krupp wurde als Saalkirche mit Dachreiter gebaut und überwölbt mit einem von englischen Bauten beeinflußten Holztonnengewölbe. Der breitrechteckige Saal ist erweitert durch ein fast nur angedeutetes niederes kurzes Querschiff mit abgewalmten Dach und danebenliegenden Eingangsvorbauten.


Essen-Bredeney
Essen-Bredeney Evangelische Kirche am Brandenbusch


Charakteristisch sind der Bruchsteinsockel, der dem Gebäude eine besondere Prägung gibt sowie die mit Ziegelgliederung verputzten Wandflächen. Das äußere Erscheinungsbild und die innere Raumdisposition sowie die Bausubstanz sind hinsichtlich ihres Originalzustandes nahezu unverändert. Die überdurchschnittliche Gestaltung der Außen- und Innenarchitektur der Kirche aus der Zeit der malerischen Architektur der Jahrhundertwende ist für die Stadt Essen einzigartig und besonders hervorzuheben.



Wandertipp

Essen - Baldeneysee
Essen - Baldeneysee Haltestelle der Weißen Flotte


Neben den schon bekannten Freizeittipps empfiehlt sich u.a. eine Fahrradtour rund um den See (ca. 14.7 km). Die Fahrräder können Sie hier sogar leihen (Trinkhalle oberhalb Baldeneybad). Eine Schiffsfahrt mit der Weißen Flotte (siehe oben!), Minigolf unterhalb des Bahnhof Hügel oder eine Wanderung in den nahen Bredeneyer- oder Stadtwald. Beginnen Sie die Wanderung hinter dem Minigolfplatz in Fahrtrichtung Essen-Werden. Hinter dem Briefkasten auf der rechten Straßenseite biegen Sie nach rechts in die kleine Anliegerstraße ab und gehen wenige Minuten später unter einer Bahnunterführung durch auf einen Waldpfad.

Essen - Baldeneysee
Essen - Baldeneysee Schiff der weißen Flotte


Hier halten Sie sich bitte rechts und beginnen einen langsamen Aufstieg entlang des Hügelparks, an dessen Zaun Sie hin und wieder vorbeikommen bis zum Hügelweg, wo Sie erst rechts und dann links (Straße "Am Tann") abbiegen. Wieder rechts (Eckbertstr.) geht es zur ehemaligen Kirche der Bediensteten der Familie Krupp, heute die Evangelische Kirchengemeinde Am Brandenbusch. Von hier nach links zur Frankenstraße und dann rechts in Richtung Stadtwaldplatz. Nach ca. 500 m biegen wir in die zweite Straße rechts (zur Kluse) und gehen hier geradeaus über die Kluse zurück zur Lerchenstraße und wenden uns rechts zum Ausgangspunkt Bahnhof Hügel (den Weg bergab auf der linken Seite benutzen!).

Quellenangabe:


Die Informationen zur Siedlung Brandenbusch basieren auf dem Artikel Siedlung Brandenbusch (Stand vom 01.07.2008) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos der Siedlung Brandenbusch


- Anzeige-




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren