Sie sind hier: Startseite » Essen » Essen Teil 2 » Essen-Schuir

Haus Schuir

Essen - Schuir
Essen - Schuir Haus Schuir



Haus Schuir

Essen - Schuir
Essen - Schuir Haus Schuir



Ein weiterer sehenswerter Blickfang ist das Haus Schuir im gleichnamigen Essener Stadtteil Schuir aus dem 18. Jahrhundert. Haus Schuir liegt an der Straße Schuirweg 74 und kann nur von außen besichtigt werden. Das Anwesen ist wesentlich älter, als es sich heute dem Besucher präsentiert. Vor ein paar Jahrzehnten noch war es eine beliebte Ausflugsgaststätte und seine Lage inmitten von Feld und Flur im Südwesten der Stadt Essen eignet sich als Startpunkt für ausgedehnte Wanderungen bis ins Ruhrtal hinunter.


Eigentümer

Wappen der Familie von Quadt
Wappen der Familie von Quadt


Ursprünglich als Lehngut der Schenken der Reichsabtei Werden, zunächst der Herren von Schuir, dann im 18. Jahrhundert der Herren von Quade (später Quadt) zu Wickrath. Einer der ältesten nachgewiesenen Angehörigen mit dem Namen des Geschlechts war Ritter Peter der Quade, der ab 1256 in Urkunden genannt wird. Der Ritter Wilhelm II., er lebte um 1400, war der Stammvater der Linien zu Buschfeld, Wickrath (auch Wykradt) und Landskron.


Mönchengladbach - Schloss Wickrath
Mönchengladbach - Schloss Wickrath


Die Linie Buschfeld erlosch allerdings schon 1737 und die Linie Landskron 1765. Die Witwe von Wilhelm IV., Sophie, eine geborene von Burscheid, heiratete in zweiter Ehe Heinrich von Hompesch, der 1498 in Ermangelung eigener männlicher Nachkommen die reichsunmittelbare Herrschaft Wickrath seinen Stiefsöhnen Dietrich, Adolf und Stephan Quadt abtrat.


Essen - Schuir
Essen - Schuir Haus Schuir


Das gesamte Geschlecht wurde 1620 durch kurfürstlich kölnische Ausschreibung in den Reichsfreiherrenstand erhoben. Freiherr Wilhelm Otto Friedrich von Quadt wurde von Kaiser Franz I. am 16. April 1752 in den Reichsgrafenstand erhoben. Durch die französische Besetzung der linksrheinischen Gebiete im Jahre 1796 gingen dem Haus die Herrschaften Wickrath und Schwanenberg verloren. Schon 1790 ging Haus Schuir in den Besitz der Äbte von Werden über.


Reichsabtei Werden

Essen - Schuir
Essen - Schuir Wappen der Reichsabtei Werden


In seiner heutigen Gestalt nach dem Rückkauf des Gutes von Abt Bernhard II. Bierbaum (geb. am 1. Juli 1730 in Dorsten; † 6. März 1798 in Helmstedt) wurde Haus Schuir 1792 als Sommerresidenz der Äbte von Werden errichtet. Über dem Haupteingang ist das Wappen der Abtei Werden zu sehen, das im Mittelschild das Familienwappen des Abtes Bernhard II. zeigt. Aufgrund seiner geschichtlichen Beziehungen zur Abtei Werden hat das Gebäude Bedeutung für die Stadtgeschichte. An der rechten Seite von Haus Schuir steht eine große Linde. Diese Baumart wurde in früheren Zeiten auch als Gerichtsbaum angesehen.

Quellenangabe:


Der vorliegende Abschnitt "Eigentümer" mit Informationen zur Familie Quadt basiert auf dem Artikel Quadt (Stand vom 10.03.2008) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht mit dem "Quadt-Wappen" unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.



Fotos Haus Schuir


- Anzeige-




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren