Sie sind hier: Startseite » Ruhrgebiet » Bottrop

Bottrop

Bottrop - City
Bottrop - City Rathaus



Überblick

Bottrop - City
Bottrop - City Amtsgericht


Bottrop befindet sich im Herzen des Ruhrgebiets im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Stadt gehört zum Regierungsbezirk Münster und zählt etwa 117.565 (31. Dez. 2019) Einwohner. Die Gesamtfläche der Stadt wird mit 100,61 Quadratkilometer anngegeben. Bottrop gliedert sich in 3 Stadtbezirke mit 17 Stadtteilen. Die Stadtverwaltung befindet sich in der Stadtmitte am Ernst-Wilczok-Platz 1, 46236 Bottrop. Sie ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe und im Regionalverband Ruhr. Zur Lokalisierung des Stadtgebietes könnte man der Einfachheit halber Bottrop in zwei Hälften teilen: in einen nördlichen und in einen südlichen Teil, wobei die BAB 2 die Grenze zwischen beiden Bereichen bildet. Der Norden mit Kirchhellen und Grafenwald ist nicht so dicht bebaut und weist kaum Industriebereiche auf im Gegensatz zum südlichen Teil.




Lage

Bottrop - City
Bottrop - City Teil des Rathauses am Ernst-Wilczok-Platz 1


Die Stadt Bottrop liegt auf den welligen südwestlichen Ausläufern des Recklinghäuser Landrückens unmittelbar nördlich der Emscher am Südrand des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland. Der Rhein-Herne-Kanal bildet im Süden die Stadtgrenze zu Essen. Parallel dazu fließt 100 Meter weiter nördlich die Emscher von Ost nach West. Die Boye entspringt nördlich von Grafenwald, bildet auf einem längeren Stück die Stadtgrenze zu Gladbeck und wendet sich schließlich nach Süden, um an der Essener Stadtgrenze in die Emscher hochgepumpt zu werden; ein Großteil der Boye und ihrer Zuflüsse werden noch als offene Abwassergräben in Betonschalen geführt. Zurzeit findet eine aufwändige Renaturierung des Boye-Systems durch die Emschergenossenschaft statt.


Bottrop - City
Bottrop - City Zentraler Omnibus-Bahnhof


Die Gesamtfläche des Stadtgebietes beträgt rund 101 Quadratkilometer. Die maximale Ausdehnung in Nord-Süd-Richtung liegt bei 17 Kilometern, in West-Ost-Richtung bei 9 Kilometern. Der höchste Punkt des Stadtgebiets befindet sich bei 78 m ü. NN („In der Schanze“), der tiefste Punkt 26 m ü. NN („Haverkamp“). Das Stadtgebiet Bottrops besteht aus den drei Stadtbezirken Bottrop-Mitte, Bottrop-Süd und Bottrop-Kirchhellen. In jedem Stadtbezirk gibt es eine Bezirksvertretung. Vorsitzender der Bezirksvertretung ist der Bezirksbürgermeister. Zu Alt-Bottrop gehörten von alters her die Bauerschaften Fuhlenbrock im Nordwesten, Eigen im Norden, Batenbrock im Osten, Boy im äußersten Ostnordosten, Lehmkuhle im Süden und Vonderort im Südwesten.


Bottrop - City
Bottrop - City ...historische Mühle in der Stadtmitte...


Zu Kirchhellen wiederum gehörten die Bauerschaften Holthausen im Süden und Westen, Hardinghausen im Nordwesten, Ekel im äußersten Norden, Overhagen im Osten und Feldhausen im äußersten Osten, von denen Feldhausen bereits früh einen dörflichen Charakter aufwies. Die Namen dieser Bauerschaften leben in der heutigen Stadtgliederung weiter, jedoch haben sich weitere Stadtteile ausgeprägt. Die Stadt Bottrop grenzt im Norden an die Gemeinde Schermbeck im Kreis Wesel sowie die Stadt Dorsten und im Osten an die Stadt Gladbeck, beide im Kreis Recklinghausen, im Süden an die kreisfreie Stadt Essen, im Westen an die kreisfreie Stadt Oberhausen, die Stadt Dinslaken sowie die Gemeinde Hünxe, beide im Kreis Wesel. [1]


Bottrop - City
Bottrop - City Altmarkt in der Innenstadt


Stadt Bottrop

Bottrop
Bottrop Haus Knippenburg - Foto: Wikipedia - Autor: Hermann Luyken - Lizenz: s.u.


Der Name der Stadt leitet sich aus dem mittelalterlichen Namen Borthorpe her, was so viel wie „Dorf am Hügel“ bedeutet. Im Jahr 1092 wird die Siedlung erstmals in den Besitzregistern des Klosters Werden erwähnt. 1253 wird die Kommende Welheim des Deutschen Ordens gegründet und um 1340 wird die Knippenburg errichtet. 1423 erhält Bottrop das Marktrecht. Die Siedlung gehört zum Vest Recklinghausen des Kurfürstentums Köln und besitzt durch ihre Lage eine gewisse Bedeutung als Marktort, da in Bottrop der „Vestische Hellweg“, eine historische Verbindung zwischen Recklinghausen und dem Rheinland, mit der Straße nach Dorsten zusammentrifft. 1796 wird die Baumwollspinnerei Lichtenhagen gegründet.


Bottrop - Vonderort
Bottrop - Vonderort Torhaus von Haus Hove - es wurde nach alten Plänen neu aufgebaut


Das gesamte Kirchspiel Bottrop untersteht dem kurkölnischen Statthalter des Vestes Recklinghausen. 1811, unter französischer Herrschaft, kommt Bottrop zum Großherzogtum Berg. Hier bildet es mit Osterfeld eine gemeinsame Mairie. Kirchhellen ist eine eigene Mairie. Am 23. April 1816 gelangt Bottrop an Preußen (Provinz Westfalen) und wird dem Kreis Recklinghausen zugeordnet. Ab 1821 bildet Bottrop zusammen mit Osterfeld, heute zu Oberhausen gehörig, die Bürgermeisterei Bottrop, welche mit Kirchhellen einen gemeinsamen Amtsverband bildet. 1844 wird dann im Rahmen der Einführung der Westfälischen Landgemeindeordnung aus der Bürgermeisterei Bottrop das Amt Bottrop gebildet.


Bottrop - City
Bottrop - City Impressionen


Mit der Abteufung der Zeche Prosper I beginnt 1856 die Zeit des Steinkohlenbergbaus in Bottrop. Osterfeld scheidet 1891 aus dem Amt Bottrop aus und bildet ein eigenes Amt. Am 19. Juli 1919 erhält Bottrop durch Erlass des preußischen Staatsministeriums die Stadtrechte. Knapp eineinhalb Jahre später, am 1. Januar 1921, scheidet die junge Stadt aus dem Kreis Recklinghausen aus und wird eine kreisfreie Stadt. Am 1. August 1929 wird das Stadtgebiet durch Eingliederung von Vonderort (bis dahin zu Osterfeld gehörig), Ebel (zu Essen-Borbeck gehörig) und Teilen von Karnap (Essen) vergrößert. Während des Zweiten Weltkrieges wurden in Bottrop Ziele wie die alten Hülswerke angegriffen, wo heutzutage das Möbelhandelshaus Ostermann eine große Filiale hat. Die Hülswerke waren ein wichtiges Ziel, da dort aus Kohle Diesel für Rüstungszwecke gewonnen wurde. Insgesamt starben während des Krieges in Bottrop circa 300 Menschen. [1]


Bottrop - City
Bottrop - City Saalbau


An die Opfer des Nationalsozialismus in Bottrop erinnern unter anderem die Stolpersteine. Am 21. Dezember 2018 schloss in Bottrop das letzte Steinkohlebergwerk, das Bergwerk Prosper-Haniel, womit die Epoche der Steinkohleförderung in Deutschland endete. [1] Grünflächen in der Stadt Bottrop sind der Stadtgarten der u. a. mit dem Restaurant „Overbecks Hof“, mehreren Spielplätzen und einer Minigolfanlage ausgestattet ist und der Revierpark, der in Bottrop-Vonderort beginnt und die Grenze nach Oberhausen überschreitet. Auch im Revierpark Vonderort gibt es ein Restaurant („Waldhof“), mehrere Spielplätze, Teiche und Wiesen. Auch im Stadtgarten gibt es Teiche und Wiesen. [1]


Grünflächen

  • Der Volkspark Batenbrock ist ein Grünanlage, die im Stadtteil Batenbrock im Süden der Stadt angesiedelt ist;
  • Beim Rotbachtal handelt es sich um ein Naturschutzgebiet;
  • Der Stadtgarten ist eine Parkanlage am Rande der Innenstadt von Bottrop;
  • Berne-Park - öffentlicher Park im Bottroper Stadtteil Ebel, welcher um das alte Klärwerk der Stadt erbaut wurde. Es gibt dort ein Restaurant, das im Maschinenraum des ehemaligen Klärwerks untergebracht ist;
  • Park Welheim- öffentliche Parkanlage in Bottrop-Welheim;


Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Tetraeder- eine weithin sichtbare Landmarke und Aussichtsplattform auf einer Halde ist das Wahrzeichen der Stadt seit 1995;
  • Postgebäude - erbaut 1921 – 1923;
  • Quadrat Bottrop - das städtische Museum;
  • Rathaus der Stadt Bottrop - erbaut 1910 – 1916, Neorenaissance, gilt als altes Wahrzeichen der Stadt;
  • ehemaliges Straßenbahndepot - erbaut 1908, beherbergt heute unter anderem das Brauhaus „Bottich“;
  • Alpincenter Bottrop - die von Marc Girardelli initiierte Skihalle mit der längsten Indoorpiste der Welt;
  • Bodyflyinghalle;
  • Vergnügungspark Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen;
  • Schloss Beck in Bottrop-Kirchhellen - erbaut 1766 – 1777, Spätbarock, ein Freizeitpark;
  • Villa Dickmann - erbaut 1901 – 1903 von der Formsandgrubenbesitzer-Familie gleichen Namens, Neugotik / Jugendstil;
  • Glockenspiel Bottrop - fertiggestellt 1963;
  • Alte Apotheke - erbaut im Jahre 1895;
  • St. Cyriakus, Propstei - erbaut 1861/1862 durch den münsteraner Diözesanbaumeister Emil von Manger;
  • Malakow-Turm (1872) der Zeche Prosper II - mit eingezogenem Fördergerüst, letztes erhaltene Ensemble dieser Art; Der Turm kann durch Besucher besichtigt werden;
  • Halde Haniel mit der Kulturarena (Amphitheater) - und einem Kreuzweg. Der von Tisa von der Schulenburg und Adolf Radecki gestaltete Kreuzweg wurde 1995 eingeweiht;
  • die vier Faulbehälter des Emscher-Klärwerks - 54 Meter hoch und nachts prächtig angestrahlt;
  • Saalbau Bottrop - hier finden regelmäßig Veranstaltungen jeglicher Art statt;


Weitere Informationen

  • Bergwerk Prosper-Haniel

    Das Bergwerk Prosper-Haniel war ein aktives Steinkohlen-Bergwerk in Bottrop. Um die Zusammenhänge der einzelnen Betriebsbereiche und die der zugehörigen Schächte zu verstehen, muss man sich etwas...

  • Halden in Bottrop

    Als ehemalige Industriestadt besaß die Bottrop gleich mehrere Bergwerke, von denen heute noch einige vorhanden sind. Mit der Förderung von Steinkohle wurde auch jede Menge Abraum mit ans Tageslic...

  • Halde Haniel

    Die Stadt Bottrop hält viele Sehenswürdigkeiten für ihre Besucher bereit. Viele dieser sehenswerten Plätze gehören zur Industriekultur, denn die Stadt war in der Vergangenheit eine Industriestadt...

  • Zeche Arenberg-Fortsetzung

    Die Zeche Arenberg-Fortsetzung war ein Steinkohlen-Bergwerk im Bottroper Stadtteil Batenbrock. Benannt wurde die Zeche nach Herzog Prosper Ludwig von Arenberg, der die Bergwerksgesellschaft Arenb...

Weitere Informationen

  • Museumszentrum Quadrat

    Das Quadrat ist ein Museumszentrum im Stadtgarten von Bottrop, das zuerst als Heimatmuseum und wenig später mit der Sammlung des in Bottrop geborenen Künstlers Josef Albers erweitert und in seine...

  • Schloss Beck

    Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten in Bottrop zählt u.a. das Schloss Beck. Das Schloss Beck ist ein Schlossbau aus dem Spätbarock im Bottroper Ortsteil Kirchhellen-Feldhausen. Das Herrenhaus be...

  • Movie Park Germany

    Im Bottroper Stadtteil Kirchhellen-Feldhausen befindet sich der Movie Park Germany. Dies ist ein saisonaler Freizeitpark mit Schwerpunkt auf dem Thema Film. Neben auf Filmen basierenden Fahrgesch...



Herne

Herne
Herne Evangelische Kreuzkirche


Herne ist eine Großstadt und liegt mitten im Ruhrgebiet. Die Stadt zählt etwa 161 000 Einwohner und gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg in Nordrhein-Westfalen. Herne ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe und im Regionalverband Ruhr. Harrani ist der ursprüngliche Name der Stadt und wird erstmals um 880 im Steuerregister der Benediktinerabtei Werden erwähnt. Die Stadt in ihren heutigen Grenzen ist das Ergebnis mehrerer Gebietsreformen, durch die umliegende Gemeinden, darunter die ehemalige Großstadt Wanne-Eickel, nach Herne eingegliedert bzw. mit dieser Stadt zusammengelegt....

Weitere Informationen zur Stadt Herne im Ruhrgebiet finden Sie hier....!


Quellenangabe:

Wappen der Stadt Bottrop
Wappen der Stadt Bottrop Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


1.: Die Informationen zur Geschichte der Stadt Bottrop basieren auf dem Artikel Bottrop (Stand vom 31.10.2020) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotos "Teaserfoto: Bottrop, Museum Quadrat - Autor: Hans Peter Schaefer" - "Haus Knippenburg - Autor: Hermann Luyken" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und sind lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported [24 KB] .


Fotos Stad Bottrop


- Anzeige-






Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen