Freizeitstätte Haus Wittringen

Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Wittringer Wald



Überblick

Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Freizeitstätte Wittringen - Schlosspark



Das Gladbecker Naherholungsgebiet Freizeitstätte Wittringen befindet sich im Südwesten der Stadt. Ursprünglich wurde sie Volkserholungsanlage Wittringen genannt. Die Freizeitstätte wurde in und um den Wittringer Wald in Gladbeck errichtet und 1928 eingeweiht. Die im Stil eines Englischen Landschaftsparks errichtete Anlage sollte der durch den Bergbau schnell wachsenden Gladbecker Bevölkerung als Naherholungsgebiet dienen. 1922 kaufte die Stadt einen großen Teil des Wittringer Waldes vom adeligen Vorbesitzer. Ab dem Jahr 1925 ließ die Stadt das Gelände rund um den Stadtwald und das Wasserschloss ausbauen, die Umgestaltung wurde vom Tiefbauamtsleiters Josef Korte im Sinne der Volksparkbewegung geplant.




Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Außenterrassen Restaurant Schloss Wittringen


Es entstanden Teichanlagen, Kinderspielplätze, Fußball-, Faustball- und Hockeyplatz, die 4,2 Kilometer lange Ringallee, eine Volkswiese sowie ein Luft- und Lichtbad. Landschaftliche Elemente, gerade Sichtachsen und geschwungene Wege strukturierten das Gelände. Zwischen dem Wittringer Wald und der Zeche Graf Moltke entstanden die Sportanlagen mit großen Stadion und Freibad. Das Gebiet wird im Westen von der B 224, im Süden von der A 2 begrenzt, im Osten durch die Eisenbahnstrecke und im Norden durch die Wohnsiedlung.


Bestandteile des Parks

  • Etwa 100 Hektar Wald- und Parkfläche, über 200 Jahre alter Rotbuchenbestand, verschiedene einheimische und exotische Zierbäume;
  • historisches Wasserschloss Wittringen, mehrfach zerstört und wieder aufgebaut, heute mit Restauration, dem Heimatmuseum, einer Vogelinsel mit Vogelwarmhaus und Kleintiergehegen als Streichelzoo, großem Schlossteich mit Bootsverleih;
  • mehrere Teiche (Schlossteich 37.000 m⊃2;, Brillenteiche 23.100 m⊃2;, und Ehrenmalteich 5.400 m⊃2;,) verbunden durch verschiedene Gräften, die zur Entwässerung des durch Bergsenkungen abgesackten Geländes dienen;
  • Wittringer Mühlenbach, Nebenfluss der Emscher, noch kanalisiert aber schon ohne Abwässer, ein idyllisches Wiesentälchen mit Kopfweiden;
  • Vestische Kampfbahn, eine moderne, denkmalgeschützte Sportanlage auch für internationale Leichtathletik-Wettkämpfe;
  • Gladbecker Freibad, mit Lufttraghalle im Winter;
  • mehrere Kinderspielplätze einschließlich eines Abenteuerspielplatzes;
  • die Ringallee, zwischenzeitlich kurz als Autorennstrecke genutzt, heute wieder Marathonbahn (10 Runden ergeben circa eine Marathonstrecke) die mit LEDs bis 22:00 Uhr beleuchtet wird, die alte Allee aus Säulenpappeln wurde inzwischen durch etwa 450 Säulen-Weißbuchen ersetzt;
  • öffentliche Tennisplätze, zwei privat geführte Minigolfanlagen;
  • Waldbühne (nicht mehr vorhanden);
  • Wassermühle (nicht mehr vorhanden);
  • 1934 eingeweihtes Ehrenmal aus Naturstein, heute Gedenkensemble mit u. a. einer Stahl-Stele;
  • ein Bauernhof mit landwirtschaftlich genutzten Flächen;
  • Parkplätze für circa 500 PKW, Wohnmobil-Kurzzeit-Stellplätze;
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Karte von Schloss Wittringen mit Park


Freizeitstätte Haus Wittringen

Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen ...der sogenannte Brillenteich....


Am südwestlichen Stadtrand Gladbecks liegt inmitten ausgedehnter Waldflächen das Wasserschloss Wittringen. Haus Wittringen wird bereits im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Nicht ganz so alt ist die „Volkserholungsstätte", die die Stadt Gladbeck im englischen Stil in den 1920er Jahren bauen ließ. Dafür ist sie aber noch mit allen prägenden Elementen von 1926 erhalten. Im Jahr 1922 kaufte die Stadt Gladbeck von seinem adligen Vorbesitzer Freiherr von Vittinghoff-Schell einen großen Teil des Wittringer Waldes. Der war zur Zeit der Industrialisierung zu einem übel riechenden Sumpfland verkommen, weil Gruben- und andere Abwässer eingeleitet wurden.


Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Vestische Kampfbahn - Foto: Wikipedia - Autor: Tbachner - Lizenz: s.u.


Die Planung zur Umgestaltung - ganz im Sinne der Volksparkbewegung der 1920er Jahre - lag in den Händen des Tiefbauamtsleiters Josef Körte und zeichnete sich durch lineare, architektonische Formen aus. Eine 4,2 Kilometer lange Ringallee als Marathonbahn und Flächen für Sport, Bewegung und Erholung wechseln sich mit landschaftlichen Elementen ab. Zwischen Wald und Zeche entstanden verschiedene Sportanlagen, vor allem das Stadion „Vestische Kampfbahn“, nach Ausbau für 37.000 Zuschauer geeignet, das mit dem angrenzenden Schwimmbad eine architektonische Einheit bildet. Auch die Gebäude des Schlosses wurden, zum Teil nach historischen Vorbildern, überwiegend neu errichtet.


Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Impressionen


Historisch ist noch das Torhaus von 1706. Das zweigeschossige Herrenhaus in Eichenfachwerk wurde nach Plänen aus dem 17. Jahrhundert rekonstruiert. Es beherbergt das Museum der Stadt Gladbeck mit naturkundlichen, bergbaulichen und stadtgeschichtlichen Sammlungen. Das als Restaurantgebäude genutzte „Wasserschloss" ist ein Neubau ohne historisches Vorbild im Stil der „niederrheinischen Renaissance“. 1928 wurde die „Volkserholungsstätte Wittringen“ eingeweiht. Zwischen 1953 und 1973 erweiterte man den Park auf seine heutige Größe von 146 Hektar. Seit 1999 sorgt das Parkpflegewerk Haus Wittringen für die schrittweise Umsetzung eines denkmalpflegerischen und ökologischen Handlungskonzeptes. [1]


Ehrenmal Wittringen

Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Ehrenmal in der Freizeitstätte Wittringen in Gladbeck - Foto: Wikipedia - Autor: Frank Vincentz - Lizenz: s.u.


Am Rande des Schlossparks Wittringen befindet sich ein Ehrenmal zum Gedenken an die Gefallenen Söhne der Stadt Gladbeck beider Weltkriege. Schon zum Ende des 19. Jahrhunderts hatte es Überlegungen gegeben, eine Gedenkstätte hier einzurichten. Im Jahr 1929 wird ein Aktionsausschuss gebildet, der über den Bau der Gedenkstätte berät. Es wird beschlossen, mit Hilfe der Stadt ein Ehrenmal zu errichten. Die Grundsteinlegung war am 15. Juni 1933, viereinhalb Monate nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten. Die Einweihung fand am 17. Juni 1934 statt. In dieser Zeit diente das Ehrenmal längst zur Glorifizierung des Nationalsozialismus. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges verliert das Ehrenmal auch den Status als Symbol des Nationalsozialismus. Nun soll es eine Gedenkstätte sein, die an die Toten des Zweiten Weltkriegs erinnert. Verdeutlicht wird dies durch den Schriftzug: „Zur Ehre der Toten des Krieges 1939-1945“! Ab 1952 wird hier am Volkstrauertag der Toten gedacht und seit 1988 alljährlich am 9. November - dem Datum der Reichsprogromnacht - an die Opfer von Krieg und Faschismus.




Schlosspark und Umgebung

Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Impressionen aus dem Schlosspark


Ein Freizeitausflug zum Wasserschloss Wittringen ist immer zu empfehlen. Dies gilt für die ganze Familie, da jeder hier auf seine Kosten kommt. Das Wasserschloss Wittringen ist allein schon einen Besuch wert und der angrenzende Schlosspark wartet auf ihre Entdeckung. Es gibt einen großen Spielplatz, an dem ihre Kinder sicherlich nicht vorbei laufen, weiterhin der attraktive Schlossteich, an dem es auch einen Bootsverleih gibt. Auch der angrenzende Stadtwald wartet auf ihren Besuch. Zwei tolle Restaurants runden das Ganze ab: zum einen einen das Restaurant Wasserschloss Wittringen und zum anderen Bauer Wilms- eine Bar & Restaurant Location. Hier finden u.a. tolle Veranstaltungen/Events statt. Das Restaurant im Schloss ist ein gutes Restaurant mit gehobener Küche, das sich auch ausgezeichnet für Veranstaltungen, Hochzeiten usw. eignet. Auch einen kleinen Vogelpark finden Sie hier, einen Grillplatz, zwei Minigolfplätze, einen Ballonstartplatz und einen Parkplatz für Wohnmobile.


Informationen:

Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen
Gladbeck - Freizeitstätte Wittringen Zugang zum Schlossrestaurant



Adresse:

Restaurant Wasserschloss Wittringen

Burgstraße 64

45964 Gladbeck
Deutschland - NRW

Telefon: +49 (0) 2043 22323

Öffnungszeiten:

täglich: 10.30 - 23.00 Uhr;

Internet: www.wasserschloss-wittringen.de/


Alle Angaben ohne Gewähr!


Schloss Wittringen

Gladbeck - Sehenswürdigkeiten
Gladbeck - Sehenswürdigkeiten Schloss Wittringen - altes Herrenhaus


Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Stadt Gladbeck ist das Schloss Wittringen- auch Haus Wittringen genannt. Es handelt sich um ein Wasserschloss in der Stadt Gladbeck am südwestlichen Rand der Freizeitstätte Wittringen. Die Wurzeln des Schlosses reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück. Der einst landtagsfähige Rittersitz des Vests Recklinghausen sah im Laufe seiner Geschichte viele verschiedene Besitzer, unter anderem....

Weitere Informationen zum Schloss Wittringen in der Stadt Gladbeck im Ruhrgebiet finden Sie hier....!


Bottrop

Bottrop - City
Bottrop - City Teil des Rathauses am Ernst-Wilczok-Platz 1


Bottrop befindet sich im Herzen des Ruhrgebiets im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Stadt gehört zum Regierungsbezirk Münster und zählt etwa 117.565 Einwohner (31. Dez. 2019). Die Gesamtfläche der Stadt wird mit 100,61 Quadratkilometer anngegeben. Bottrop gliedert sich in 3 Stadtbezirke mit 17 Stadtteilen. Die Stadtverwaltung befindet sich in der Stadtmitte am Ernst-Wilczok-Platz 1, 46236 Bottrop. Sie ist Mitglied im Landschaftsverband Westfalen-Lippe und im Regionalverband Ruhr....

Weitere Informationen zur Stadt Bottrop im Ruhrgebiet finden Sie hier....!


Quellenangabe:

Gladbeck - Sehenswürdigkeiten
Gladbeck - Sehenswürdigkeiten Schloss Wittringen - Impressionen


1.: Die Informationen zur Geschichte der Freizeitstätte Wittringen in Gladbeck basieren auf dem Artikel Freizeitstätte Wittringen (Stand vom 14.01.2019) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [27 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotos "Vestische Kampfbahn - Autor: Tbachner" - "Ehrenmal in der Freizeitstätte Wittringen in Gladbeck - Autor: Frank Vincentz" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und sind lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported [24 KB] .


Fotos Freizeitstätte Schloss Wittringen




- Anzeige-






Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle akzeptieren“ erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen